Knapp sieben Stunden kämpften 25 Spieler in 2 Sportarten um die Podest-Plätze.

Zum Auftakt im 50. Vereinsjahr startete der TTV Dunningen am 3. Januar mit den Vereinsmeisterschaften. Seit 2010 wird der Wettbewerb nicht nur im Tischtennis, sondern auch im Badminton ausgetragen.

Begonnen wurde gegen 10 Uhr mit den Einzeln. In allen Kategorien gab es krankheitsbedingte Ausfälle, sodass bei der Tischtennisjugend Dominik Mauch allein blieb. Er konnte damit kampflos zum Meister gekürt werden und spielte kurzerhand bei der Badmintonjugend mit.

                                                            TT J

Bis zum Mittag standen die Sieger fest. Timo Kammerer konnte sich souverän durchsetzen und belegte vor Dominik Mauch den 1. Platz. Silas Kammerer ergatterte sich den 3. Podest-Platz, Timo Armbruster wurde Vierter und Barbara Mauch, als einzige Teilnehmerin von der weiblichen Sparte belegte den 5. Platz.

Im Doppel gab es bei den Jugendlichen folgende Ergebnisse: 1. Platz Barbara Mauch mit Tobias Heinz, 2. Platz Timo Armbruster mit Timo Kammerer, 3. Platz Silas Kammerer mit Dominik Mauch. Gegen 14 Uhr konnten die Sieger gekürt und im Jubiläumsjahr reich beschenkt werden.

BAD J

Bei den aktiven Tischtennisspielern dauerten die Einzel bis in den Nachmittag. Dann war klar, dass es nächstes Jahr einen neuen Wanderpokal geben muss, denn Frank Heinz konnte sich zum 3. Mal in Folge den Sieg gegen seine Vereinskameraden sichern. Auf den 2. Platz schaffte es Stephan Gehringer, den 3. Platz sicherte sich Hans-Peter Geist und die weiteren Plätze belegten Mino Leotta, Berthold Graf, Tobias Heinz, Norbert Schneider und Fritz Haag.

TT A E

Aus 8 Einzelspielern wurden anschließend 4 Doppelpaarungen gebildet und zwar nach dem Modus: Erster mit Letztem, Zweiter mit Zweitletztem usw. Dieses System wird beim TTV schon seit Jahren im Doppel eingesetzt und erzielt immer wieder überraschende Ergebnisse. Auf das Siegertreppchen schaffte es dadurch Mino Leotta mit Berthold Graf vor Stephan Gehringer mit Norbert Schneider und Hans-Peter Geist mit Tobias Heinz. Den letzten Platz belegte Frank Heinz mit Fritz Haag, der dann gut bestückt mit 2 Riesen-Gurkengläsern den Heimweg antreten konnte.

TTAD

Die Ausspielung beim Badminton dauerte länger, da erst in zwei 6-er Gruppen gespielt wurde. In Gruppe 1 war Klaus Dienerowitz an erster und Stefan Graf an zweiter Stelle. Gruppensieger in Gruppe 2 wurde Sebastian Rapp vor Harald Heberling. Die anschließenden Halbfinalspiele ergaben eine überraschende Finalbegegnung. Stefan Graf konnte sich dann aber nicht gegen den Routinier Klaus Dienerowitz durchsetzen und musste das Spiel in 2 klaren Sätzen an den Sieger des Wanderpokals abgeben. Sebastian Rapp besiegte Harald Heberling im Spiel um Platz 3. Die weiteren Platzierungen spielten jeweils die Gleichplatzierten beider Gruppen gegeneinander aus. Auf Platz 5 landete Felix Moosmann vor Andi Kammerer, Karola Heinz, Manuel Schwaibold, Alex Profft, Patric Graf, Stefan Rapp und Oliver Heberling.

BADAE

Als letzte Disziplin konnten dann gegen 15 Uhr auch die Badmintonspieler mit dem Doppel beginnen, gesetzt nach demselben System wie beim Tischtennis. Nach teils hart umkämpften Spielen siegten Stefan Graf und Alex Profft vor Felix Moosmann und Harald Heberling. Den 3. Platz belegten Karola Heinz und Sebastian Rapp und die Gurkengläser durften in dieser Disziplin Stefan Rapp und Klaus Dienerowitz mit nach Hause nehmen.

BADAD